träumst du auch davon, die Unsicherheit was „gesund“ eigentlich genau bedeutet endlich abzulegen und ein Licht im Dunkeln der Ernährungsmythen zu finden? Möchtest du gerne die für dich inviduelle Ernährungs- und Lebensweise finden um wieder in Balance zu kommen und dein volles Potenzial zu entfalten?

Dann bist du hier genau richtig! Ich inspiriere und coache dich von Herzen gerne und gebe dir das Wissen an die Hand, um wieder aus vollem Herzen zu Strahlen!

Es fing alles 2016 kurz vor der Geburt unseres Sohnes Ben an. Soweit ich mich zurück erinnern kann, habe ich mich nie wirklich damit beschäftigt, was ich meinem Körper zufüge. Sowohl die Lebensmittel, als auch die Cremes und Shampoos dieser Welt. Ich kaufte und konsumierte sie, wie so viele. Ohne mir darüber Gedanken zu machen.

Das alles änderte sich in der Schwangerschaft. Es fand ein Umdenken statt und ich befasste mich mehr als jemals zuvor damit, was ich meinem Körper gebe und wie ich mit damit fühle. Erste Besuche in Bio-Supermärkten waren für mich eine Offenbarung. Ein Highlight bis heute war die immense Auswahl an verschiedenen Mehlsorten. Auch darüber hatte ich mir nie Gedanken gemacht. Bei uns Zuhause gab es eben Mehl. Ein Mehl, immer das gleiche. Weizenmehl Type 405. Aus dem Supermarkt. Konventioneller Anbau. Soweit so gut.

Ja – und so ging die Reise weiter. Es zogen sukzessive Lebensmittel ein und aus. Ich probierte, studierte, feierte und verwarf Strategien und Rezepte. Und dann dachte ich – wow! Jetzt habe ich es gefunden. Und ich dachte ich hab’s. Ich ernähre mich ja soooo gesund. Pustekuchen.

All das was ich dachte: beispielsweise rohe green Smoothies und kaltes Müsli mit rohen Früchten zum Frühstück sind der Hit! Besser geht’s nicht. Ich wusste es nicht besser. Zumindest konnte ich zu diesem Zeitpunkt schon im Supermarkt am Chipsregal vorbei gehen, ohne etwas zu kaufen. Und mein Schokoladenkonsum hatte sich auf eine Rippe eingestellt. Weil mein Körper sich langsam an die Umstellung gewöhnt hat. Und dafür bin ich heute sehr dankbar. Wer weiß, ob ich sonst weiter gemacht hätte. Ich hatte aber weiterhin mit Infekten, Unwohlsein, Blähungen, Winter-Blues und sonstigen Problemchen zu kämpfen. Und unterbewusst war mir vermutlich lange klar, dass die Reise noch nicht am Ende war.

Ich recherchierte, las und grübelte. Das konnte doch noch nicht alles sein. Es ging jetzt auch nicht mehr nur um mich, sondern auch um mein Kind. Und als Mutter wollte ich nunmal das Beste für meinen Sohn. In jeglicher Hinsicht. Wachstum, Lernvermögen, Konzentrationsfähigkeit, Bewegung etc. Soviel stand fest. Und dann war mir auf einmal klar, dass ich mich weiterbilden möchte. Dass ich für mich und auch für alle mir Gleichgesinnten einen Weg aus dem Ernährungsdschungel finden möchte. So stieß ich durch Zufall auf Dania Schumann und ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ayurveda Ernährungscoach und war sofort Feuer und Flamme! Heute glaube ich nicht mehr an solche Zufälle. All das hat so sein müssen und als ich in der Energie dafür war, kam auch dieses Angebot zu mir. Und ich bin dem Impuls gefolgt.

Und was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt. Denn heute stehe ich hier – ich bin meinen Weg nun schon ein Weilchen weiter gegangen und möchte nun mein Wissen mit dir teilen. Aber eines steht fest: ich werde immer weiter lernen, denn es gibt noch so viel mehr Wissen und der Weg dorthin wird nie aufhören. Dadurch möchte ich auch für dich und meine Klienten immer noch mehr Wissen in meine Coachings hineinpacken und immer tiefer eintauchen.

 

Wenn du bis hierher gelesen hast, kann das kein Zufall gewesen sein, dass du zu mir gefunden hast.
Melde dich gerne bei mir und wir überlegen, ob und wie ich dir helfen kann.